Moxibustion

Dabei handelt es sich um eine Wärmebehandlung der chinesischen Medizin, die sowohl als alleinige Anwendung erfolgen kann als auch mit Akupunktur kombiniert wird. Bei der Moxibustion wird die durch das Abbrennen von Moxakraut (meist Beifußkraut) entstehende Wärme auf bestimmte Akupunkturpunkte bzw. Körperbereiche geleitet. Es entsteht eine sanfte Wärme, die nicht nur die Oberfläche, sondern auch die Gewebe in der Tiefe erreicht. Hierbei wird die Durchblutung und somit der Gewebestoffwechsel angeregt und der Heilungsprozess begünstigt.

Manche Patienten empfinden den beim Moxen entstehenden Rauch u. Geruch als unangenehm, deshalb verwende ich in meiner Praxis häufig eine spezielle Moxalampe zur Behandlung.